Information

E-Schrott-Annahme in Oberscheld neu geregelt

Die E-Schrott-Annahme in Dillenburg-Oberscheld wird in 2023 neu geregelt. Das Entsorgungsunternehmen PreZero (vormals SUEZ bzw. SITA) übernimmt am Standort Grube Falkenstein die kostenlose Annahme von 

großen und kleinen Elektroaltgeräten. 

Die gute Nachricht: Die Öffnungszeiten werden künftig deutlich ausgeweitet. Statt bislang zwei Mal im Monat, wird die neue Annahmestelle zwei Mal in der Woche geöffnet sein. Und zwar immer montags von 15.00 bis 17.00 Uhr und samstags zwischen 9.00 und 12.00 Uhr. Die schlechte Nachricht: Aus genehmigungsrechtlichen Gründen kann die Annahmestelle noch nicht pünktlich zum Jahresbeginn in Betrieb gehen. Die Eröffnung verzögert sich.  

Die Abfallwirtschaft Lahn-Dill (AWLD) rechnet mit der Genehmigung im Verlauf des ersten Quartals. Bis zur 

Eröffnung bitten AWLD und PreZero die Bürger darum, andere Annahmestellen für Elektroschrott zu nutzen. Dies sind entweder das das Abfallwirtschaftszentrum Aßlar oder das Recyclingzentrum der GWAB in Wetzlar. Vor allem aber der Handel bietet sich als ortsnahe Alternative an, um alte Elektrogeräte kostenlos abzugeben. Diese Rückgabemöglichkeit werde laut AWLD bislang noch viel zu selten in Anspruch genommen. 

E-Schrott im Handel abgeben

Fachhändler mit einer Verkaufsfläche für Elektrogeräte ab 400 Quadratmetern nehmen Elektroaltgeräte mit 

einer Kantenlänge bis 25 cm kostenlos an. Große Elektroaltgeräte wie Kühlschränke, Waschmaschinen oder 

TV-Geräte werden bei Neukauf eines vergleichbaren Gerätes ebenfalls zurückgenommen. Laut Elektrogesetz 

(ElektroG) gilt die Rücknahmepflicht übrigens auch für Supermärkte ab 800 Quadratmetern, die nur gelegentlich Elektrogeräte im Sortiment haben. Und auch Onlinehändler müssen Rücknahmemöglichkeiten anbieten.