Startseite » Bekanntmachungen » Bekanntmachungen » Waldbrandstufe 4 wird in den nächsten Tagen erreicht! – Verbot von Grillen und offenem Feuer

Waldbrandstufe 4 wird in den nächsten Tagen erreicht! – Verbot von Grillen und offenem Feuer

Hessen/Lahn-Dill-Kreis. In weiten Teilen von Hessen und so auch in unserem Lahn-Dill-Kreis wird aufgrund der Hitze und Sonne in den letzten Tagen die zweithöchste Waldbrandstufe 4 (hohe Waldbrandgefahr) erreicht. Daher der Aufruf der Feuerwehren zur Achtsamkeit und Tipps zum Verhalten …

Unser Wald ist durch den Klimawandel geschwächt: Die Trockenheit der letzten Jahre, Stürme und der Borkenkäfer haben ihm stark zugesetzt. Reisig und Laub sowie inzwischen stark ausgetrocknete abgestorbene Bäume der Vorjahre stellen leicht entzündbares Material dar. Besonders auf Windwurfflächen und in den durch Borkenkäfer abgestorbenen Waldbeständen ist die Gefahr hoch.

Bei Waldbränden entstehen jährlich große Schäden an dem für Mensch und Tier unersetzlichen Erholungs- bzw. Lebensraum „Wald“.

Daher werden alle Waldbesucher*innen um erhöhte Vorsicht und Aufmerksamkeit gebeten. Wer einen Waldbrand bemerkt, wird gebeten, unverzüglich die Feuerwehr (Notruf 112) zu informieren. Dabei kommt es auch auf eine präzise Ortsbeschreibung an, um die Feuerwehr gezielt zum Einsatzort zu führen (Rettungspunkte, allgemein bekannte Parkplätze oder ähnliches zur Beschreibung nutzen).

Bitte an die Landwirte:

Wenn sich ein Bodenfeuer zu einem größeren Brand entwickelt, müssen in kurzer Zeit große Mengen an Löschwasser herangeführt werden. Daher werden in solchen Fällen die örtlichen Landwirte von der Feuerwehr um Unterstützung gebeten, um in solchen Fällen mit ihren großen Gülle-Anhängern auszuhelfen.

Daher die Bitte an alle Landwirte: Bitte füllt eure Fässer und haltet diese für solche Notfälle zur Unterstützung der Feuerwehren vor.

Beachten Sie nachfolgende Regeln:

  • Rauchen und offenes Feuer ist in Wäldern von Anfang Mai bis Ende Oktober grundsätzlich nicht gestattet.
  • Blockieren Sie keine Zufahrtswege in die Wälder.
  • Stellen Sie Ihre Fahrzeuge nur auf den ausgewiesenen Parkplätzen ab.
  • Stellen Sie Fahrzeuge nicht über trockenem Bodenbewuchs ab.
  • Hinterlassen Sie im Wald keine Flaschen und Glasscherben.
  • Das Grillen und offenes Feuer ist in Grünanlagen, auf Spielplätzen, dem Gemeindewald und in der Feldgemarkung sowie auf Grillplätzen oder an Grillhütten verboten. Offenes Feuer umfasst auch das Entzünden von Grills jedweder Art, das Entzünden von Kerzen, das Entzünden von Kohlen für z. B. Wasserpfeifen u. ä. sowie alle Handlungen, die geeignet sind, Brände auszulösen. Hierzu gehört z. B. auch das Wegwerfen von glühenden Zigarettenstummeln, brennenden Streichhölzern, Entsorgen von Asche, Tabakresten etc., welches geeignet ist, Feuer zu entfachen. Das Verbot gilt auch für eingerichtete Feuerstellen sowie mitgebrachte Holz- oder Kohlegrills. Dieses Verbot ist befristet bis zum 31. August 2022.

Tipps in aller Kürze:

  • Kein offenes Feuer in der Nähe von Wald oder Wiesen
  • Nicht im Wald rauchen und keine Zigaretten aus dem Auto werfen
  • Öffentliche Grillplätze werden geschlossen
  • Zufahrtswege in die Wälder nicht blockieren
  • Keine Flaschen und Glasscherben liegen lassen

Weitere Infos

  • [Hier] in unserer Rubrik Wetter-/Unwetterinfos kann im Zeitraum März bis Oktober die jeweils aktuelle Waldbrandgefahr eingesehen werden.
  • [Hier] in unseren Gefahrenverhütungstipps findet man weitere Tipps zur Waldbrandgefahr.

Hiweis zur weiteren Veröffentlichung

Der vorstehende Text und die Tipps dürfen unter Nennung der Quelle gerne veröffentlicht werden.

Quelle: Kreisfeuerwehrverband Limburg-Weilburg e.V.