Tag der offenen Tür im Abfallwirtschaftszentrum Aßlar
» » Tag der offenen Tür im Abfallwirtschaftszentrum Aßlar

Tag der offenen Tür im Abfallwirtschaftszentrum Aßlar

Der Lahn-Dill-Kreis informiert:

Blick hinter die Kulissen der Abfallwirtschaft im Lahn-Dill-Kreis

Wetzlar/Dillenburg (ldk): Bioabfall in die braune Tonne, Altpapier in die blaue Tonne und Restabfall in die graue Tonne – was danach mit den Abfällen der rund 250.000 Einwohner im Lahn-Dill-Kreis geschieht, ist vielen Menschen weniger geläufig. Die Abfallwirtschaft Lahn-Dill (AWLD) lädt die Bürgerinnen und Bürger dazu ein, am Samstag, 24. Juni, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Beim Tag der offenen Tür im Abfallwirtschaftszentrum Aßlar – der zentralen Abfallentsorgungsanlage des Lahn-Dill-Kreises – gibt es zwischen 10.00 und 16.00 Uhr jede Menge Informationen, Vorführungen und Besichtigungen.

„Unser Abfallwirtschaftszentrum ist Ziel nahezu aller Abfälle aus dem Lahn-Dill-Kreis – ca. 165.000 t Siedlungs- und Gewerbeabfälle waren es allein im vergangenen Jahr“, berichtet der Erste Kreisbeigeordnete Heinz Schreiber. Im Sinne einer modernen Kreislaufwirtschaft werde davon aber kaum noch etwas deponiert. „Die Deponie in Aßlar-Bechlingen ist heute vor allem ein Umschlagplatz für Abfälle und Wertstoffe aller Art“, so Schreiber. Wie solch ein Deponiebetrieb funktioniert und wie mit den Abfällen von der Einsammlung bis zur Verwertung umgegangen wird, kann man am Tag der offenen Tür live erleben.

Rundfahrten mit der „Deponiebahn“

Die Abfallwirtschaft Lahn-Dill wird ihre Deponiefahrzeuge präsentieren und  z.B. die Umladung von Restabfall und Sperrabfall demonstrieren. Am Info-Stand des kreiseigenen Entsorgungsbetriebes geben AWLD-Mitarbeiter Tipps zu den Themen Abfalltrennung, Abfallbehälter und Abfallgebühren. Mit einer „Deponiebahn“ können die Besucher eine Rundfahrt über das 42 Hektar große Deponiegelände unternehmen. „Und weil Abfallwirtschaft nur mit vielen zuverlässigen Partnern funktioniert, freuen wir uns sehr über die Teilnahme unserer Partnerunternehmen aus den Bereichen Logistik, Entsorgung und Verwertung“, so Frank Dworaczek, 1. Betriebsleiter der Abfallwirtschaft Lahn-Dill.

Die Hermann-Hofmann-Gruppe bietet Führungen durch das Kompostwerk an, das Entsorgungsunternehmen SUEZ zeigt Müllsammelfahrzeuge in Aktion und die Umweltdienste Bohn erklären, wie aus Restabfall hochwertiger Ersatzbrennstoff wird. Einblick in die Sickerwasserreinigung der Deponie gewährt die Wehrle Umwelttechnik, während das Wetzlarer Unternehmen Panse sein neues Schadstoffmobil präsentiert und die HIM GmbH über ihre Aufgaben bei der sicheren Entsorgung von Sonderabfällen informiert. Für Café-Atmosphäre sorgt die GWAB in der neuen Behälterhalle, wo bei Kaffee und Kuchen das Gebrauchtwarenkaufhaus und das Reparatur-Café vorgestellt werden. Ergänzend dazu bietet die Lahn-Dill-Akademie einen Mitmachkurs zum Thema „Upcycling“ an – aus gebrauchten Materialien werden Handy-Taschen genäht.

Multivisionsschau über Ressourcenschutz

Dass unser Umgang mit Abfällen ein globales Thema ist, das nicht an Kreis- oder Landesgrenzen aufhört, zeigt die Vortragsveranstaltung „REdUSE“, die um 11.00 Uhr, 12.30 Uhr und 14.00 Uhr über Nachhaltigkeit und Ressourcenschutz informiert. Für die ca. 45-minütige moderierte Multivisionsschau wird der Aufenthaltsraum der AWLD zum Medienraum umfunktioniert. „REdUSE“ ist eine viel gelobte Produktion des Vereins Multivision, die im vergangenen Jahr bereits an einigen Schulen im Lahn-Dill-Kreis gezeigt wurde und für Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen interessant ist.

Für Besucher des Tages der offenen Tür stehen ausgewiesene Parkflächen auf dem Gelände zur Verfügung. Für Speisen und Getränke ist gesorgt. Ein Gewinnspiel mit attraktiven Preisen rundet die Veranstaltung der Abfallwirtschaft Lahn-Dill ab. Für Anlieferungen bleibt der Wertstoffhof an diesem Tag geschlossen!

 

Pressekontakt:

Nicole Zey, LDK-Pressestelle, Tel. 06441 407-1102
E-Mail: presse@lahn-dill-kreis.de
Stefan Röger, Öffentlichkeitsarbeit Abfallwirtschaft Lahn-Dill und Lahn-Dill-Akademie, Tel. 06441 407-1813; E-Mail: stefan.roeger@awld.de