‚Verpachtung des gemeinschaftlichen Jagdbogens Groß-Altenstädten‘
» » » ‚Verpachtung des gemeinschaftlichen Jagdbogens Groß-Altenstädten‘

‚Verpachtung des gemeinschaftlichen Jagdbogens Groß-Altenstädten‘

HohenahrLogozugeschnitten

Die Jagdgenossenschaft Hohenahr, Lahn-Dill-Kreis, verpachtet ab 01. April 2018 den gemeinschaftlichen Jagdbezirk Groß-Altenstädten.

Die Jagdpachtpreise (Mindestgebote) sind wie folgt festgelegt:

  • Feld 7,00 €/ ha,
  • Wald 10,00 €/ ha,

jeweils zuzüglich der gesetzlich normierten Mehrwertsteuer.

  • Wildschadenpauschale ‚Gemeindewald‘ 6,50 €/ ha,

Die Jagdgenossenschaft Hohenahr behält sich den Zuschlag vor und ist weder an das Höchstgebot gebunden, noch zur Zuschlagserteilung verpflichtet. Das bejagbare Revier umfasst rd. 515 ha, davon 180 ha Wald.

Das Revier wird als Niederwildrevier mit gutem Schwarz- und Rehwildbestand für die Dauer von 10 Jahren verpachtet.

Die Übernahme der Wildschäden auf landwirtschaftlichen Grundstücken ist Voraussetzung für eine Bewerbungs-/ Angebotsabgabe.

Gleichzeitig steht die Verpachtung des Eigenjagdbezirks Groß-Altenstädten zum 01. April 2018 an. Gebote für eine gemeinsame Anpachtung des gemeinschaftlichen Jagdbezirks und des Eigenjagdbezirks Groß-Altenstädten werden mit Interesse entgegen genommen.

Eine Revierbesichtigung ist nach Terminabsprache möglich. Für weitere Informationen und Terminvereinbarungen steht der Jagdvorsteher unter der Telefonnummer 06446-9230-22 oder der im Hohenahrer Rathaus zuständige Sachbearbeiter Klaus Schäfer, Tel. 06446-9230-26 zur Verfügung.

Schriftliche Bewerbungen/ Angebote von jagdpachtfähigen Bewerbern sind an den Jagdvorstand, z.H. Jagdvorstehers Armin Frink, Rathausplatz 6, 35644 Hohenahr, bis zum 15. Januar 2018 einzureichen.

 

Der Jagdvorstand

 

Frink

Jagdvorsteher