Moment bitte…(51. KW 2017)
» » » Moment bitte…(51. KW 2017)

Moment bitte…(51. KW 2017)

machen wir heute weiter mit der Betrachtung der Projekte in unserer Gemeinde.

Ein ganz Großes ist sicherlich der Kindergartenneubau in Erda.

Hierbei sind viele Punkte zu beachten, vom Betreuungskonzept, über Fördergelder bis hin zur Ausschreibung und und und…

Daher ist sicherlich ein kleiner Sachstandsbericht erlaubt.

Bevor der erste Bagger anrollt, ist schon einiges an Arbeit erforderlich. Viele Vorschriften gibt es zu beachten und am Ende will man ja ein gutes Ergebnis stehen haben.

Daher erfolgt die Vergabe in diesem Fall an ein Architekturbüro nicht nur aus fachlichen und finanziellen Gründen, nein auch die Idee wird mit bewertet. Ein sogenanntes „Auslobungsverfahren“ wurde im Vorfeld aufgerufen. Hierbei hatten Architekturbüros die Möglichkeit mit ihrer Idee, mit ihren Vorstellungen für einen Kindergartenbau zu bewerben. Natürlich gab es für alle die gleichen und verbindlichen Vorgaben, wie z.B. die eingeschossige Bauweise, Gruppenanzahl, Raumgrößen etc. Daraus durften die Büros dann ihre Vorschläge erarbeiten.

Vierzehn Arbeiten wurden am Ende eingereicht und von einer Fachjury – bestehend aus unserer Kindergartenleitung, Vertretern der Fraktionen und der Verwaltung sowie drei Sachverständigen der Architektenkammer Hessen – bewertet.

Das Auswahlverfahren war bisher sehr interessant und bis Anfang Januar wissen wir dann, welches Architekturbüro die Planung machen wird und welches Konzept zum Zuge kommt.

Danach werden die Bauantragsunterlagen erstellt und die Ausschreibung der Bauleistungen beginnt. Baubeginn ist somit frühestens im Sommer 2018.

Die eingereichten Architektenmodelle sind im Dorfgemeinschaftshaus Hohensolms ausgestellt. Wer Interesse hat, diese zu besichtigen, kann dies gerne tun. Dazu haben Sie am Donnerstag, 04.01.2018 oder am Donnerstag, 18.01.2018 jeweils in der Zeit von 16.00 – 18.00 Uhr die Möglichkeit.

Natürlich stehen in der Zukunft weiter größere Projekte auf der Agenda, wie Erschließungsmaßnahmen und Straßenbau und parallel gehen die Planungen für das Dorfzentrum Altenkirchen weiter. Hierzu erfolgt ein separater Bericht, wenn es „Neues“ zu berichten gibt.

Das soll es erst einmal gewesen sein für das Jahr 2017.

Meine Familie und ich wünschen Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start in das Neue Jahr 2018.

Ihr Bürgermeister

Armin Frink