» » » Gewerbeauskunft-Zentrale ködert mit Behördenpost

Gewerbeauskunft-Zentrale ködert mit Behördenpost

Vermeintliche Behördenpost entpuppt sich als Abofalle

Derzeit werden massiv kleine und mittelständische Unternehmen mit Schreiben der GWE Wirtschaftsinformationsgesellschaft GmbH mit Sitz in Düsseldorf belästigt. Diese Schreiben sehen auf den ersten Blick aus wie die jährlichen Bestätigungs- und Datenabgleichs-Schreiben der Gewerbeämter bzw. Auskunftsersuchen. Die meisten Firmendaten sind nämlich schon ausgefüllt. Man muss nur zum Zwecke des Abgleichs den Rest ergänzen.

Nur wer genau hinsieht und aufpasst, bemerkt einen klein gedruckten versteckten Preishinweis von 39,85 € mtl. bei einer Mindeslaufzeit von zwei Jahren für einen Basiseintrag gewerblichen Homepage www.gewerbeauskunft-zentrale.de.

Es wird geraten die Schreiben der Gewerbeauskunft-Zentrale auf keinen Fall zu auszufüllen und zurückzusenden.

Sollte es schon zu spät und das Schreiben bereits unterschrieben zurückgesandt sein, sollten solche Verträge sofort wegen Irrtums über den Vertragsinhalt angefochten werden. Das muss schriftlich, zumindest per Fax und/oder Einschreiben passieren. In seinem Schreiben sollte man erklären, dass man bei der Leistung seiner Unterschrift irrtümlich davon ausgegangen ist, das Schreiben einer Behörde zum kostenlosen Abgleich von Daten zu vervollständigen und damit keinen Vertrag mit einem privaten Unternehmen abschließen zu wollen.

Weitere Informationen finden  Sie auch bei der IHK Lahn-Dill unter

http://www.ihk-lahndill.de/linkableblob/2154552/.8./data/Flyer_Adressbuchschwindel-data.pdf;jsessionid=5CD76FB984A314AE8004CF718096E62E.repl23