Feuchttücher verstopfen Pumpe – Störung des Abwasserpumpwerkes in Hohenahr-Ahrdt
» » Feuchttücher verstopfen Pumpe – Störung des Abwasserpumpwerkes in Hohenahr-Ahrdt

Feuchttücher verstopfen Pumpe – Störung des Abwasserpumpwerkes in Hohenahr-Ahrdt

Der Lahn-Dill-Kreis informiert:

Wetzlar/Hohenahr (ldk): In den letzten Wochen und Monaten gingen beim Lahn-Dill-Kreis mehrfach Störungsmeldungen zum Abwasserpumpwerk in Hohenahr-Ahrdt ein. Jedes Mal waren einzelne Schmutzwasserpumpen ausgefallen. Bei der aufwendigen Demontage der Pumpen wurde festgestellt, dass jeweils eine Verstopfung von Pumpe und Rohrleitung zum Ausfall geführt haben.

Die Ursache hierfür war augenscheinlich die unsachgemäße Entsorgung von Feucht- und Hygienetüchern, die über die Toiletten in die Kanalisation gespült werden.

 

Foto (LDK): Die defekte Schmutzwasserpumpe im Abwasserpumpwerk Hohenahr-Ahrdt war in letzter Zeit mehrfach verstopft. Die Reinigung ist aufwendig.

 

Feuchttücher zersetzen sich, anders als herkömmliches Toilettenpapier, kaum. Sie bestehen in den meisten Fällen aus einem Vliesstoff und enthalten zusätzliche Hilfsstoffe wie z.B. Weichmacher. Zusammen mit anderen Inhaltsstoffen der Kanalisation bilden sich dadurch lange, verfilzte und extrem reißfeste Stränge, die sich in den Pumpen festsetzen und  diese zum Stillstand bringen.

Die aufwendige und teure Instandsetzung der Pumpentechnik sowie die Beseitigung der Verunreinigungen gehen hierbei zu Lasten aller Bürger, da der Lahn-Dill-Kreis stellvertretend als Betreiber der Pumpwerke für die Kosten aufkommen muss.

 

Bürgerinnen und Bürger werden deshalb gebeten, folgendes zu beachten:

 

  • Benutze Feuchttücher (Vlies,  o.a.) sollten immer über den Hausmüll entsorgt werden.
  • Toilettenpapier kann befeuchtet werden oder man kann Feuchttücher aus Papier verwenden.
  • Es wird empfohlen, Mehrwegartikel wie Baumwolltücher oder Waschlappen zu verwenden.

 

Mit diesen einfachen Verhaltensweisen kann jeder ganz einfach ein kleiner Beitrag für einen weitestgehend störungsfreien Betrieb der Abwasserbeseitigungsanlagen leisten.

 

 

Pressekontakt:

Nicole Zey, LDK-Pressestelle, Tel. 06441 407-1102

E-Mail: [email protected]