Startseite » Bekanntmachungen » Bekanntmachungen » Bauleitplanung der Gemeinde Hohenahr, 1. Änderung (Teil-Änderung) des Bebauungsplanes „Scheuernwaldwies“

Bauleitplanung der Gemeinde Hohenahr, 1. Änderung (Teil-Änderung) des Bebauungsplanes „Scheuernwaldwies“

Gemarkung Hohensolms

hier:    Korrektur der öffentlichen Bekanntmachung vom 03.04.2020

Allgemeine Ziele und Zwecke

Öffentliche Auslegung gemäß § 3 (2) BauGB

 

Korrektur der öffentlichen Bekanntmachung vom 03.04.2020

Die öffentliche Bekanntmachung vom 03.04.2020 muss erneut durchgeführt werden, da vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen zwischenzeitlich über die erforderliche Vorgehensweise während der Corona-Pandemie für Offenlegung von Bauleitplänen informiert wurde. Unter anderem wird länger als einen Monat öffentlich ausgelegt und explizit auf die Möglichkeit der telefonischen Terminvereinbarung hingewiesen, siehe folgende Ausführungen.

 

Allgemeine Ziele und Zwecke

Das innerhalb des Geltungsbereiches vorhandene Feuerwehrgerätehaus soll kurzfristig vergrößert werden. Der geplante Anbau liegt südlich des vorhandenen Gebäudes und innerhalb der bereits asphaltierten Fläche.

Diese Fläche ist im seit 1998 rechtskräftigen Bebauungsplan als öffentliche Grünfläche mit der Zweckbestimmung „Festplatz“ festgesetzt.

Die Änderung des Bebauungsplanes ist daher zur Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen erforderlich. Es wird eine Gemeinbedarfsfläche mit der Zweckbestimmung „Feuerwehrgerätehaus“ festgesetzt.

In den Geltungsbereich wurde zusätzlich zur Erweiterungsfläche auch das bereits mit einem Feuerwehrgerätehaus bebaute Grundstück aufgenommen.

Die Grenzen des Geltungsbereiches, rd. 1.480 m², sind aus nachfolgendem Plan ersichtlich.

Das Grundstück liegt am südlichen Ortsrand des Ortsteiles Hohensolms.

Südlich des Geltungsbereiches liegt die Grünfläche, die als Festplatz genutzt wird.

Der Bebauungsplan dient der Nachverdichtung und der städtebaulichen Ordnung im Planbereich.

 

Öffentliche Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB

Die Bauleitplanung wird in der Zeit

vom 27.04.2020 bis einschließlich 05.06.2020

während der Dienststunden mit Publikumsverkehr zu jedermanns Einsichtnahme in der Verwaltung der Gemeinde Hohenahr, Rathausplatz 6, 35644 Hohenahr, Zimmer 25, öffentlich ausgelegt.

 

Das Rathaus ist während der Pandemie nur eingeschränkt geöffnet. Die Öffnungszeiten sind:

Montag bis Freitag: 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr

 

Wegen dieser verkürzten Öffnungszeiten wird für die Einsicht bei Anruf unter 06446/9230-27 sofort während der außerhalb der Pandemiezeit geltenden Öffnungszeiten geöffnet.

Diese Zeiten sind:

Montag – Freitag: 8:00 h – 12:00 Uhr

Dienstag: 13:30 – 15:30 Uhr

Donnerstag: 14:00 – 18:00 Uhr

 

Grundsätzlich wird für die Einsichtnahme um vorherige telefonische Terminvereinbarung aus Sicherheitsgründen gebeten.

Nach telefonischer Terminvereinbarung kann die Einsicht auch außerhalb der o.g. Zeiten vorgenommen werden.

Die Einsicht der Unterlagen ist auch über die Internetseite der Gemeinde Hohenahr unter „https://www.hohenahr.de/gemeinde/bekanntmachungen“ möglich. Sie können darüber hinaus im PDF-Format heruntergeladen werden.

Diese Bekanntmachung wird auch auf der Internetseite der Gemeinde Hohenahr unter „https://www.hohenahr.de/gemeinde/bekanntmachungen“ veröffentlicht.

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen abgegeben werden.

Stellungnahmen, die nicht fristgerecht abgegeben werden, können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben.

Die Stellungnahmen werden ausgewertet und in nicht-öffentlichen und öffentlichen Sitzungen beraten.

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten erfolgt nur im Rahmen des Planungsprozesses und im Übrigen unter Beachtung der Datenschutzverordnung.

Folgende umweltbezogene Informationen liegen vor:

Im Rahmen der Umweltprüfung wurde verdeutlicht, dass durch die geplante Erweiterung keine erheblichen Umweltauswirkungen entstehen.

Die Flächen des Geltungsbereiches haben keinen wesentlichen ökologischen Wert und die geplante Bebauung bzw. deren Nutzung wird keine Auswirkungen auf die angrenzenden Flächen haben.

Die Flächen des Geltungsbereiches sind fast vollständig versiegelt. Zwischen dem westlich angrenzenden Wald liegt ein Grünstreifen, der unter anderem als Holzlager genutzt wird.

 

Auch in Richtung Süden hat die beabsichtigte Bebauung keine Auswirkungen, da es sich um eine bereits genutzte Grünfläche (Festplatz) handelt und der dahinter beginnende Wald von der beabsichtigten Nutzung, auch wegen der Entfernung, ebenfalls nicht beeinträchtigt werden kann.

In Richtung Osten grenzt eine Wegeparzelle an und die Grundstücke in Richtung Norden sind bereits bebaut.

Wasserschutz, Naturschutz-, Vogelschutz- und FFH-Gebiete werden durch die Bauleitplanung nicht beeinträchtigt.

Ausgleichsmaßnahmen sind nicht erforderlich.

Es wird darauf hingewiesen, dass ein Planungsbüro mit der Durchführung des Verfahrens beauftragt wurde.

 

Der Gemeindevorstand der Gemeinde Hohenahr

 

Armin Frink

Bürgermeister