» » » Abfallgebührenbescheide werden verschickt

Abfallgebührenbescheide werden verschickt

In diesen Tagen erhalten die rund 65.000 Grundstückseigentümer im Lahn-Dill-Kreis (ohne Wetzlar) ihre Abfallgebührenbescheide – diese beinhalten die Endabrechnung 2016 sowie die Vorauszahlung für das Jahr 2017. Neu: Die Zahl der Mindestleerungen sinkt. Wer Abfall vermeidet und gut trennt, kann künftig noch etwas mehr sparen.

Die Abfallgebühr im Lahn-Dill-Kreis wird bereits seit 2014 nicht mehr pauschal nach Personenzahl, sondern nach Gefäßgröße und Leerungshäufigkeit berechnet. Neben der Grundgebühr für den Restabfallbehälter wird bei Rest- und Bioabfall eine Leistungsgebühr pro Leerung erhoben. Die Bürger haben somit mehr Einfluss auf die Höhe ihrer Abfallgebühr.

Der Begriff „Mindestleerungen“ meint die Anzahl der Leerungen, die mindestens berechnet werden. Für Restabfall waren zuletzt 12 Mindestleerungen durch die Abfallgebührenordnung festgelegt, für Bioabfall 16 Leerungen (für Altpapier gibt es keine Mindestleerungen). Für beide Abfallarten wurden die Mindestleerungen auf jeweils zehn Leerungen gesenkt. Bei Ein-Personen-Grundstücken ist auf Antrag eine Reduzierung auf je fünf Leerungen möglich.

Weitere Infos über die Abfallgebühren im Lahn-Dill-Kreis gibt es auf den Internetseiten der Abfallwirtschaft Lahn-Dill (www.awld.de). Dort ist auch ein Gebührenrechner eingestellt.